Alpenfahrt

Produkt

Das neue Jahr beginnt wie das Alte geendet hat- Mit bestem Ballonwetter

Geschrieben von stefan am Montag, 3. Januar 2022

An Silvester startet Stefan zu einer Alpenfahrt im Glarnerland. Die Landung erfolgt nach 3 Stunden und 5 Minuten in Klosters. Lea und Urs übernehmen am Nachmittag die schon fast traditionelle Silvesterfahrt mit den Fallschirmspringern. Fantastisches Wetter herrscht. Es werden verbreitet sogar Temperaturrekorde gemessen so steigt die 0°-Grenze fast gegen 3500m! Am 1. Januar ist der Wind etwas mehr aus Nordwest. Somit startet Stefan für die Alpenfahrt in der Linthebene bei Uznach. Diesmal landet er nach 2 Stunden 45 Minuten in Davos. Eine weitere gigantische Alpenfahrt an diesem Weekend Endet mit begeisterten Passagieren. Lea und Urs machen je eine Fahrt an den Voralpen und fahren einmal vom Toggenburg ins Rheintal und vom Ricken bis nach Appenzell. Und schliesslich startet Stefan am Berchtoldstag 2.Januar noch einmal zu einer Alpenfahrt in Bivio (GR). Diesmal fährt er im Zickzack zuerst nach Norden über den Marmorerasee bis fast nach Savognin, dann ins Engadin und schliesslich dem Tal entlang bis nach La Punt. Noch einmal erlebt er mit seinen Gästen eine traumhafte Reise über die weissverschneite Berglandschaft.

Alpenfahrt – Saison ist eröffnet!

Geschrieben von stefan am Samstag, 6. November 2021

Wir starten um 8:15 Uhr in Schmitten. Die Winde sind insgesamt sehr schwach erst in rund 2500m erwarten wir eine Windzunahme. Absolut gigantisches Wetter geniessen wir heute am Boden messen wir -5°. Diese Temperatur bleibt etwa konstant bis auf 3000 m. Die Startplatz Wahl war heute nicht wirklich einfach wie sich im Nachhinein herausstellt war sie nun aber goldrichtig. Wir fahren in 2 Stunden 45 Minuten über die Lenzerheide bis ins Domleschg. Die ausgesprochen trockene Luftmasse beschert uns eine unglaubliche Weitsicht. So können wir den Monte Viso an der Grenze zwischen Italien und Frankreich; fast am Mittelmeer, von blossem Auge gut erkennen. Selbst das Matterhorn sehen wir wunderschön; dies dank dem doch relativ südlichen Startplatz. Üblich ist das Matterhorn aus Mittelbünden hinter dem Täscherhorn versteckt. Hoffen wir dass in diesem Winter noch viele so schöne Alpenfahrten real werden.…😊

Alpenfahrt

Geschrieben von stefan am Mittwoch, 18. November 2020

Weil im Moment Fahrten über die Landesgrenze nach Italien schwierig sind, entschliessen wir uns für eine Fahrt im Kanton Graubünden. Wir starten um 08:55 in Alt St. Johann und landen nach 2h35minuten an unser geplanten Stelle in Tschappina. Der wenige Schnee der letzten nacht ist schnell Geschichte. Mit der Warmluft die aus Norden einflisst, steigt die Nullgradgrenze rasch gegen 3000m! Die Luft ist ausgesprochen trocken und damit auch die Sicht fantastisch! Die Modelle prognostizieren kleine Unterschiede was die Richtung angeht. Meteo Blue reisst mit seiner Vorhersage etwas aus den anderen Modellen aus- trifft zu unserem Überraschen dann aber am besten zu.

 

Alpenfahrt Im Bündnerland

Geschrieben von urs am Samstag, 15. Februar 2020

Auch an diesem Samstag herrscht erneut perfektes Wetter für eine Fahrt in den Alpen. Die Wettermodelle sind lange Zeit nicht gleicher Meinung, was die Windrichtung und Stärke angeht. Doch in den letzten 12h vor dem Start ändert sich das; es wird klar, dass es am Morgen noch sehr schwachwindig ist und erst über 4800m zunehmend West-, später Südwestwind hat. Ich entscheide mich für einen Start in Thusis. Ziel ist Davos oder allenfalls mehr links im Prättigau. Wir starten um 09:05 Uhr und landen nach 2h 25Minuten am Ortsrand von Davos. Bei dieser Fahrt steigen wir bis auf 5200m und erreichen dort bis zu 27km/h. Die Weitsicht ist fast identisch zu letzem Samstag. So sehen wir heute gar den Grand Ballon (Grosser Belchen) der Vogesen. Dieser Berg liegt genau 260km von uns entfernt. Noch etwas weiter entfernt liegt der Mt. Blanc mit einer Distanz von 275km; ist aber immer noch sehr gut zu sehen. An der Spitze liegt heute aber der Mt.Viso; dieser Berg hat zu uns eine Distanz von 330km und ist immer noch klar zu sehen. Selbst die Berge der nördlichen Toscana sehen wir sehr gut, diese liegen nur knapp 300km südlich von uns.