Hans und Ruth

Di. 26.10.2021

Sonnenaufgangsfahrt: Ob der Sonnenaufgang zu sehen wäre, war aufgrund rasch ändernder Wolkenverhältnisse unsicher. Wir nahmen deshalb Stefan Zeberlis Angebot gerne wahr, den Start nach Alt St. Johann zu verlegen, um eine Überfahrt des Alpstein-Massivs zu unternehmen. Den Sonnenaufgang sahen wir nicht wirklich, dafür eine atemberaubende Morgenröte kurz vor dem Start (siehe Bild).

Die Ballonfahrt war sensationell: Hervorragende Sicht unter den Wolken hindurch, nach und nach einzelne Teile der Alpen von der Sonne erhellt. Die Wettervorhersagen waren für uns Laien durchzogen, mit hohen Wolkenfeldern v.a. im Osten der Schweiz. Das traf wohl zu, aber für eine Ballonfahrt scheint eine derartige Wetterlage gerade attraktiv zu sein. 

Das Bild mit den Churfirsten zeigt schön, wie gut die Sicht trotz Wolkendecke war. So war es während der ganzen Ballonfahrt. Die Professionalität des Piloten Stefan Zeberli ist offensichtlich. Er verleiht den Passagieren ein Gefühl von Sicherheit, denn man sieht, dass er alles im Griff hat. Die aktuellen Daten teilt er den Passagieren laufend mit.

Es war eine exzellente Erfahrung und ein erhebendes Gefühl, mit dem weltbesten Ballonpiloten an einer Alpsteinüberquerung teilnehmen zu dürfen.