Weltmeisterschaften Ungarn 2010

Offizielle Webseite | Resulate | Blog von Ballonteam Vollgas

Galerie 1 | Galerie 2 | Galerie 3

Bronzemedaille (3.Platz)

Ein Traum wird wahr, unser Team erreicht an der Weltmeisterschaft in Ungarn den 3. Platz. Mit dem Resultat sind wir sehr zufrieden, so erreichte noch nie ein Schweizer das Podest bei einer Heissluftballon- WM. Die Freude ist um so grösser, dass unser Team als amtierender Europameister auch bei der WM als beste Crew aus Europa abgeschlossen hat. Die beiden besser platzierten Petrihn John und Donner Nick kommen aus den USA. John P. war bereits vor einigen Jahren in Japan Weltmeister.

Letzte Fahrt am Samstag Morgen 6 Tasks

Heute Morgen konnten wir die letzte Wettfahrt austragen. Nicht schlecht staunten die Meisten der Teilnehmer, als beim Briefing 6 Marker auf dem Tisch lagen. Zu lösen gab es einen Landrun, dreimal Qual der Wahl, einmal Minimum Distance Doubledrop und ein JDG (vorgegebenes Ziel). Die Fahrt musste dann auch noch Solo gefahren werden; und das alles noch bei einem flotten Wind. Am Boden hatte es eine recht gut ausgeprägte Bodeninversion. Darüber hatte es anfänglich Wind von 30- 45 km/h, dieser wurde nach Sonnenaufgang rasch weniger. René Erni startete als erster Schweizer Pilot. Er stieg rasch auf, um die höheren Winde zu checken. Es war sehr bald klar, dass man die ganze Fahrt tief fahren musste. Ich startete kurz nach Martin Messner  und wenig vor David Hochreutener. Mit den ersten 5 Tasks bin ich einigermassen- recht gut zufrieden. Beim letzten Task, bei dem rund 100 Teilnehmer innerhalb der MMA waren, hatte ich etwas Pech; Ich stieg ein wenig zu spät ab und verfehlte das Ziel um 35 Meter (Drop by Gravity). Das Ergebins bringt mir noch rund 250 Punkte!

Nun heisst es abwarten, Tee (besser gesagt Beruhigungstee) trinken und hoffen, dass wir den 5. Rang mindestens halten können.

 

Letzte Fahrt... und wir können wieder lachen :-)

Freitag Abend- 3 Aufgaben

Heute Abend musste einmal mehr eine klassiche Debruijn- Aufgabe gelöst werden. 2 Aufgaben Qual der Wahl (HWZ) und dann noch eine 3D-Shape Task. Die Aufgaben konnten in beliebiger Rheinenfolge gelöst werden. Wir setzten, wie viele andere die 3D Aufgabe ganz an den Anfang der Fahrt. Nur 100Meter nach dem Start begann diese Aufgabe. Doch während dieser Aufgabe musste ich mich zwischen dem Optimum in dieser oder der ersten Zielaufgabe entscheiden. Ich verliess die 3D-Torte und stiege sehr rasch auf rund 4500 Fuss. Auf dieser Höhe konnte ich das Ziel gerade noch knapp erreichen. Doch musste ich natürlich auch noch absteigen. Das mache ich rund 5 Sekunden zu früh und erreichte den Boden gerde 110 Meter südlich vom Goal. Für die MMA hatte es leider nicht mehr gereicht. Danach stiegen wir wieder mit 7-9 m/s auf 5000 Fuss und versetzten uns in gewünschter Richung, bis wir nach weiteren 4 Minuten schliesslich wieder (schnell) absteigen mussten. Wir verfehlten das Ziel um rund 15 Meter (Gravity-Marker). Damit kann ich zufrieden sein. Es ist nun sehr schwer um abzuschätzen, wie wir im Gesamten stehen.... Ich weiss, dass Joe Heartshill (USA), der auf dem 3. Zwischenrang mit über 1000Punkten Vorsprung auf uns sehr Pech hatte und schlechte Ergebnisse eingefahren hat. Viele Teams stehen nur sehr wenige Punkte hinter mir. Die Spannung bleibt also bis zum Schluss gross.

Freitag Morgen Fahrt -abgesagt

Zwar haben wir schönes Wetter heute Morgen, doch der Wind ist leider etwas zu flott. So messen wir in gut 200 Meter über Grund über 40km/h. Am Boden hat der Wind bereits etwas durchgegriffen. Das Briefing fand aber dennoch statt. Grosse Diskussionen gab es durch einen Fehler bei der Loggerauswertung. Nun sieht es ganz danach aus, als würden alle Fahrten und Auswertungen neu gerechnet! Ich bin ja mal gespannt, wie das herauskommt.

Die Wettervorhersage ist wohl gut, aber weiterhin recht windig. Ich denke, dass wir noch maximal 1 Fahrt (heute Abend) fahren werden.

Endlich wieder eine Fahrt

Als wir heute Nachmittag um 14.00 Uhr ans Briefing fuhren war der Himmel noch immer mit Hochnebel bedeckt. Doch während dem Briefing verzog sich das Nebelgrau mehr und mehr. Als Aufgabe gab es eine doppelte Fuchsjagd zu lösen. Das grösste Problem war, dass der Marker beim Absetzen geworfen werden konnte. So kam es, dass bei beiden Zielen, ein Grossteil der Marker auf dem Kreuz lagen. Es war also sehr wichtig, dass man ein extrem gutes Resultat erzielte. Beim ersten Ziel haben wir rund 1m Ablage (Vorausgesetzt, dass nicht  noch ein später folgender Ballon den Marker weggepuscht hat). Beim 2. Goal schätze ich unseren Marker auf 2-3 Meter zum Zielmittelpunkt. Dies wird bei dieser Aufgabe schätzungsweise Rang 40 geben! Insgesamt muss ich mit dem Ergebnis aber zufrieden sein. Den anderen Schweizer Teams ist es leider etwas schlechter ergangen. Rene hatte beim 2 Ziel, wie ich, ebenfalls mit einem anderen Ballon zu kämpfen....

Schon wieder eine Fahrt abgesagt....

Am Morgen als wir zum Briefing fahren, lachen die Sternen noch vom Himmel. Doch das Lachen verblasste, als sich Hochnebel mit rund 200 Meter Basis breit machte. Auch Warten auf dem Startplatz hatte brachte nichts. Zwar hob sich die Basis etwas an, das Grau löste sich  aber bis um 10.30 Uhr nicht :-(. Hoffen wir, dass es bis zum Abend wieder besser wird. Nach der letzten Auswertung stehen wir jetzt mit 1100 Punkten Rückstand auf den Erstplatzierten Nick Donner (USA) auf dem 9. Zwischenrang.

3.Wettfahrt (Mittwochabend) findet statt

Heute Abend galt es eine 2-Fach Aufgabe zu lösen (HWZ und 3D-Shape-Task/ Pilot decleared). Die Deklaration musste vor der grünen Flagge beim Fahnenmast in eine Box eingelegt werden. Die Winde waren recht flott, etwas böig und auch in der Richtung recht wechselhaft. Es war nicht einfach eine Auswahl aus 4 Zielen zu treffen: Die Ziele lagen in 242°, ein weiteres in 255°, 264°, und 283°. Ich war mir lange nicht sicher welches dieser Ziele ich wählen sollte. Und vor allem musste man dann ja auch noch den Mittelpunkt der (Torte/ 3D-Shape Task) setzen. Ich hatte mich für jenes in 264° entschieden. Die Wahl war gut. Nicht viele Ballone sind auf dieses Ziel gefahren; So blieb reichlich Platz beim Ziel und eskam nicht zum Gerangel.... Unser Resultat schätze ich auf rund 10 Meter, womit ich sehr zufrieden bin. Immerhin weiss ich, dass vermutlich rund die Hälfte der Ballone den Marker nicht in die MMA (Markermessgebiet) gebracht hatte. Ich rechne mit rund 850 Punkten. Die zweite Aufgabe war nicht nur schwer sondern auch sehr abhängig davon, wo man den Mittelpunkt vor dem Start gesetzt hatte. Wir setzten leider etwas zu weit nördlich und mussten kämpfen.... Mal sehen wie es den anderen Teams ergangen ist. Das Wetter für morgen sieht nicht schlecht aus. Mal sehen; ich schätze, dass wir bis morgen Abend total schon 15 Aufgaben gefahren haben.... Die Auswertung der Resultate dauert leider bei 120 Ballonen etwas länger. Meine Crew ist noch immer nicht zurück; Sie helfen einem anderen Schweizer Team bei der Bergung, besser gesagt, ziehen Sie das Begleitfahrzeug aus dem Schlamm... Noch immer ist es in der Region von Debrecen sehr nass. Viele Strassen sind schlecht oder nicht passierbar. So warten heute Abend rund 40 Teams auf Hilfe eines Bauern.

Fahrt am Mittwoch Morgen abgesagt

Der erste Windread am Morgen zeigte auf 100m über Boden schon 50km/h an. Trotzdem wurden Aufgaben gestellt und wir fuhren zum allgemeinen Startplatz am Flughafen. Alle Piloten machten ihren Ballon startklar. Dann wurde jedoch schon zu einem Zusatzbriefing auf dem Startplatz aufgerufen. Schliesslich wurde die Fahrt wegen zu viel Wind am Boden, der bereits druchgegriffen hat, abgesagt.

Zwischenstand der Schweizer Teams: (Task 1- 6):

15. Stefan Zeberli
19. Hochreutener David
36. Erni Rene
85 Messner Martin

Fahrt am Dienstag Abend abgesagt

Das Briefing heute Abend hat wohl stattgefunden, Ballon gefahren wurde aber trotzdem nicht. Seite dem Morgen regnet es fast ununterbrochen. Das ist natürlich super, für die ohnehin bereits recht durchnässten Böden.... Die Warmfront , die uns letzte Nacht erreicht hatte war wesentlich aktiver, als dies die Modelle vorausgesagt hatten. Neuste Berechnungen zeigen, dass es morgen wohl trocken sein sollte, dafüraber recht flotter Ostwind weht. Hoffen wir, dass wir noch möglichst viele Fahrten und Tasks fahren können. Wir haben ja noch Aufholbedarf. Insgasamt muss die Schweiz aber zufrieden sein, so stehen die Schweizer Teams auf flogenden Zwischen-Plätzen (Task 1- 4):

23. Hochreutener David
31. Erne Rene
33. Zeberli Stefan
91. Messner Martin

Fahrt abgesagt

Das Briefing am Dienstag Morgen wurde wegen schlechtem Wetter abgesagt.

1. und 2. Wettfahrt sind vorbei

Am Montag Morgen fand plangemäss die erste Wettfahrt statt. Nach dem Briefing fuhr eine Kollonne von über 120 Ballonteams vom Wettkampfcenter zum fast 8km entfernten Flugplatz. Begleitet wurden die Balloncrews von einem Polizei-Grossaufgebot. Sämtliche Ampeln waren ausgeschaltet und an jeder Kreuzung standen mind. 2 Polizsten, die uns freie Fahrt ermöglichten. Selbst der Busbetrieb wurde dadurch stark beeinträchtigt. Beim Startplatz angekommen wurden die Ballone aufgerüstet. Um 07.20 Uhr ging es los. In nicht weniger als 5 Minuten waren alle 120 Ballone gestartet. Zu lösen gab es 4 Aufgaben. Drei davon waren Zielanfahrten, währed dessen es bei der letzten Aufgabe eine möglichst grosse Dreiecksfläche zu erzeugen gab. Mit dem Resultat der ersten Aufgabe bin  ich zufrieden. Alle weiteren Aufgaben waren schlecht bis sehr schlecht. Bleibt nur noch die Hoffnung, dass es einem grossen Teil der Teilnehmer ebenfalls nicht gut gelaufen ist. In diesem Fall würden wir mehr Punkte bekommen, als wenn viele diese Aufgaben gut lösten....

Am Abend galt es eine 2er Aufgabe zu lösen. Als erstes musste man vor dem Start ein Ziel definieren, welches man anfahren wollte. Zur Auswahl standen 3 Ziele. Die Zweite Aufgabe war eine 3D-Shape Task. Dabei gilt es eine möglichst grosse Wegstrecke innerhalb eines definierten Luftraumes zurückzulegen (2D- Messung). Die Position des Luftraumes konnte ebenfalls selber gelegt werden. Die Form war quasi eine Dounat. Die innere Öffnung hatte einen Radius von 2 km und die Äussere einen von 3 km. Mit dem Resultet bin ich recht gut zufrieden. Es ist aber enorm schwer abzuschätzen, was andere Teams dabei erreicht haben...

Unser Track dieser Fahrt (leider mit Unterbrüchen)

3. Trainingsfahrt

Nach einer klaren Nacht und einem frischen Morgen traffen wir uns alle im Briefingcenter. Bei eher strarkem Wind und  kommendem Nebel fuhen wir zum Startplatz. Die meisten Piloten beschlossen beim CLA 1 zu strarten. Stefan und Martin wollten zuerst ein wenig weiter oben starten mit der Hoffnung, dass dort der Nebel etwas lockerer ist. Ohne Erfolg fuhren wir zurück zu den anderen Ballonen die bei dem Nebel starteten. Nach einer halben Stunde war der Nebel noch nicht aufgelösster und einige Piloten legten den aufgestellten Ballon wieder ab und packten zusammen. Stefan beschloss gar nicht aufzustellen. So gönnen wir uns noch einwenig schlaf :-).

Die Wetteraussichten sehen ja ohnehin nicht sehr schlecht aus. Abgesehen von Dienstag Abend bis und mit Mittwoch Morgen ist es die ganze Zeit wolkenlos und trocken. Einzig der Wind ist zwischendurch recht flott vorausgesagt....

Der Wettkampf ist eröffnet

Am Morgen starteten wir zu einer Trainingsfahrt. Die Winde waren recht flott und laufend drehend. So waren die vor der Fahrt selbst festgesetzten Ziele, sehr schwierig zu erreichen. Unser Fentilator hatte beim Aufstelle etwas Startschwierigkeiten. Den Fehler konnten wir jedoch wieder gut beheben.

Am Nachmittag fand die Eröffnungsfeier statt, in der  auch etwas Einblick in die ungarischen Kultur gegeben wurde. Die erste Wettkampffahrt, findet jedoch erst am Montag morgen statt.

Unser Schweizer Nationalteam ist jetzt vollständig. Auch David Hochreutner mit seinem Team ist angereist.  Jetzt sind alle Teams mit der nötigen Technik ausgerüstet. Morgen sind noch einmal zwei Trainingsfahrten vorgesehen zum üben.

Trainings- Morgenfahrt 01.10.10

Track der Fahrt

Ready for departure

30.09.10 : 22:00

Nun sind alle Geräte ready und richtig eingestellt. Auch die Wettkampfkarten sind kaliberiert und auf allen Geräten eingerichtet. Morgen früh, werden wir unsere erste Trainingsballonfahrt hier in Ungarn durchführen.

 

Bericht im Tagesanzeiger

Im Tagesanzeiger wurde ein Bericht über unsere WM-Teilnahme veröffentlicht. Unter folgendem Link kann der Zeitungsartikel gelesen werden.

http://www.anzeiger.biz/index.php?article_id=52&id=12408

Ankuft in Debrecen

Wie geplant sind wir um 10.30 Uhr in Debrecen angekommen.

Nach dem einjecken, hat  es mit dem Mieten unseres zweiten Autos schliesslich auch noch geklappt.

Im Hotel konnten wir uns gut einrichten. Nun werden wir uns zuerst von der langen Fahrt erholen, bevor wir frühstens morgen Abend unsere erste Trainingsfahrt durchführen werden.

1 Stunde durch Budapest

Nach 11 Stunden Fahrt haben wir Budapest in nur einer Stunde gut durchquert.

Nun gehts weiter nach Debrecen. Wo wir hoffen in ca. 2 h anzukommen.

Heissluftballon Weltmeisterschaft in Ungarn Debrecen.

Vom 2.-10. Oktober findet im Osten Ungarns die 19. FAI World Hot Air Balloon Meistarschaft statt. Am Start sind 130 Teams aus 31 Nationen.

Ich und mein Team fahren zum 2. mal an eine WM. Wir freuen uns sehr auf einen interessanten Bewerb. Natürlich hoffen wir, dass wir etwas mehr Wetterglück haben werden als vor 2 Jahren, wo wir nur 4 Offizielle Wettbewerbsfahrten machen könnten. Event-Director ist Mathais Debruijn, der schon viele grosse Events so unterstützt und geleitet hat.

Aus meinem Team sind dabei:

Bruder Simon Zeberli, Schwägerin Sonja Zeberli, Schwester Lea Natter- Zeberli, Vater Jakob Zeberli und ein Kollege Urs Frauchiger.

Wir werden wiederum mit dem von Meyer-Mayor gesponserten Ballon am Start sein. Dieser Ballon hat eine extra schlanke Form, damit man schneller Steigen und Sinken kann.

Auf dieser Seite finden Sie zu späterer Zeit aktuelle Berichte und  Resultate....

 

 

TeilnehmerNation
Francois MessinesFRA
Alexey MedvedskyRUS
Stephane BolzeFRA
Paul GibbsAUS
Edwin MichellAUS
Peter WrightAUS
Daniel KusterniggAUT
Andreas SimonerAUT
Helmut PöttlerAUT
Josef ScherzerAUT
Steven VlegelsBEL
Jan TimmersBEL
Philippe De CockBEL
Ann HerdewijnBEL
Luis SilvestreBRA
Fabio PassosBRA
Lupercio LimaBRA
Feodor NenovBRA
Rubens KalousdianBRA
ZUO DanCHN
LIU XiangCHN
LI YongjunCHN
Michael SuchyCZE
Pavel KostrhunCZE
Pavel MerinskyCZE
Petr KubicekCZE
Miloslav SkorpikCZE
Christoffer MundtDEN
Palle Vinther OlsenDEN
Ricardo Aracil RomeroESP
Ivan Ayala AlcadeESP
Jordi Aracil RomeroESP
Carles Llado CostaESP
Josep Maria Julia FiguerasESP
Pertti LeppakoskiFIN
Matti TahtinenFIN
Tuomas Holm HameenkylantieFIN
Nicolas SCHWARTZFRA
Hugues MANGINFRA
Patrick LEGENDREFRA
Michel BOURBIERFRA
Guy CINQUINFRA
Jean-Philippe ODOUARDFRA
Richard ParryGBR
David BarefordGBR
Rick ValeGBR
Mike HowardGBR
Andrew HollyGBR
Lindsay MuirGBR
Uwe SchneiderGER
Sven GöhlerGER
David StrasmannGER
Markus PieperGER
Adolf KohlGER
Paolo OggioniITA
Luciano LanzoniITA
Roberto BottiITA
Yoshihiro MasumotoJPN
Yudai FujitaJPN
Takao MizukamiJPN
Minoru NumataJPN
Hiroki MiyataJPN
Isamu SenjuJPN
Mamoru EndoJPN
Kristine VevereLAT
Gints GailisLAT
Inga IgauneLAT
Rimas KostiuskevichiusLTU
Vitautas SviderskisLTU
Vitautas JuneviciusLTU
Nico BetzenLUX
Colin WeberLUX
Georges KlompLUX
Henk BroedersNED
Johannes KooistraNED
Jan OudenampsenNED
Jan FokkenNED
Fridjtof RustenNOR
Anders FrydenbergNOR
Filus WitoldPOL
Prawicki BogdanPOL
Jagodzik ZbigniewPOL
Iwański Arkadiusz,POL
Aníbal Godinho de Almeida SoaresPRT
Guido van der Velden dos SantosPRT
Felicity CleggRSA
Richard BovellRSA
Warwick CookRSA
LatypovRUS
Andrey VertiprakhovRUS
DenisenkoRUS
VinogradovRUS
Radko PetrovicSLO
Vito RomeSLO
Slavko SornSLO
Darko KraljSLO
Srdjan SrdicSRB
Stefan ZeberliSUI
René ErniSUI
David HochreutenerSUI
Martin MessnerSUI
Branislav KoncirSVK
Anna NociarovaSVK
Juraj BrezanSVK
Peter OlssonSWE
Lars EkstedtSWE
Bengt GunnarssonSWE
Jan BalkedalSWE
Olof EkstrandSWE
Ismail KeremogluTUR
Vladislav KlemenkoUKR
Denis VolodynUKR
Sergiy ByelorusovUKR
Nick DonnerUSA
Joe HeartsillUSA
John PetrehnUSA
Owen KeownUSA
Paul PetrehnUSA
Steve JonesUSA
Janos KonecsniHUN
Sandor TorokHUN
Mihaly TothHUN

Kommentare

Go for Gold! Team Zeberli holt sich den Titel, ganz klar! Ich würde es euch sehr gönnen! Gratulation zu eurer guten Position schon jetzt ! Viel Glück, gute Winde und guet Land!

Nur weiter so, ich halt euch die Daumen.

A.S.

Herzliche Gratulation zum 3. Platz! Das ist eine super Leistung, die ihr verdient habt! Ich freue mich mit euch!

Liebe Grüsse

Rebekka Z.

 

Hallo Stefan!

 

Herzliche Gratulation Dir und deinem Team zum hervorragenden 3.Platz!

Tolle Leistung u. nur weiter so.

Vielen Dank auch für die Berichte u. Fotos auf deiner Homepage.

Also dann noch eine schöne Siegerehrung u. gute Heimreise.

 

LG aus Österreich,

Günter

 

Yeahh!

Ich freu mich wahnsinnig für euch.Tolle Leistung

Genießt die Siegerehrung und kommt gut nach Hause.

Alles liebe aus Österreich.

Anita

 

Hallo Stefan,

Nachdem ich schon das Gordon Bennett verfolgte und fantastische Leistungen erleben durfte, freue ich mich ausserordentlich über deinen 3. Platz an der WM. Ich gratuliere dir und dem ganzen Team für diesen RIESEN Erfolg!!!

Geniesst die Siegerehrung und feiert  euren Erfolg.

Gute Heimkehr,

 

Hans aus der Feuerwehr

Hallo Team "Zeberli"

Wir gratulieren Euch ganz herzlich zum harterkämpften Platz an der WM.Eindrückliche Leistung vom ganzen Team bei der grossen Konkurenz.Gute und sichere Fahrt nach Hause wünschen Euch Huldi+Guido.

Herzliche Gratulation - ein Super Ergebnis für das ganze Team - Kompliment zu Eurer Leistung. Wir freuen uns jetzt schon auf ein Wiedersehen, so dass wir persönlich gratulieren koennen.

Pascal & Tanja