Ultramagic Awards Zeremonie- Igualada Spain

Ballonfahren hat eine alte und lange Tradition. Am 21. November 2012 sind genau 229 Jahre verstrichen, seit der erste bemannte Heissluftballon in Paris (F) abhob. Damals wurde die Hülle aus Papier gefertigt. Heute werden für die Hüllen moderne Hightech Gewebe  verwendet, trotzdem ist das Prinzip bis heute gleich geblieben. Sehen wir ein bisschen in die Vergangenheit, erkennen wir, dass im letzten Jahrzehnt, technisch gesehen nicht viele Neuerungen auf den Markt gekommen sind. Eine zu erwähnende Ausnahme bleibt insbesondere der  durch Ultramagic balloons erstmals verwendete Doppelte Ballonstoff, mit dem bis zu 2/3 des Gases eingespart werden kann.

Schon längere Zeit hatten Carlos und Josep M. Llado (Geschäftsführer und Inhaber von Ultramagic balloons) die Idee, einen Wettbewerb zu veranstalten, um Weiterentwicklungen in der Ballontechnik anzustreben. Im Januar  2012 war die Idee reif und die Ausschreibung eilte um die ganze Erde.

Die Ausschreibung und Publikation erfolgte übers Internet und über diverse internationale Ballonzeitschriften. Bis zum Abgabezeitpunkt, im Herbst 2012 wurden sagenhafte 210 Projekte eingereicht. Beurteilt wurden diese Projekte  von einer Jury (7 Personen), welche sich international zusammensetzte. Bewertet wurde unter anderem das  Ausmass der Erfindung, Ausführbarkeit, allgemeines Interesse usw. Anders als bei einem Ballonwettbewerb, wurden insgesamt über 50‘000 Euro Preisgeld in Aussicht gestellt; Anreiz genug, seine Idee so gut als möglich auszuarbeiten und in einem Dossier vorzustellen. Manche Teilnehmenden erstellten bereits für die erste Runde Prototypen und betrieben einen grossen Aufwand.

Die Jury hatte dann die aufwendige und anspruchsvolle Aufgabe, diese Projekte zu bewerten. Die Ersteller der 10 besten und innovativsten Projekte wurden anschliessend  nach Igualada/ Spanien eingeladen und aufgefordert, Ihre Idee noch etwas zu vertiefen um bei der Preisverleihung vorzustellen.

 

Preisverteilung  24.11.2012

Für die Siegerehrung wurden alle Finalisten nach Igualada eingeladen. Teilnehmende reisten aus ganz Europa und Kanada an. Auffällig war, dass mehrere Teilnehmer  der Besten 10 aus England kamen.  Verbunden war die Veranstaltung mit einem Gala- Abend und einem feinen Nachtessen.  Ultramagic hat neben den Finalisten, wichtigen Person des Ballonsports, alle Jurymitglieder, so wie Angehörige aller Teilnehmenden eingeladen. Bereits beim Apéro hatten alle die Gelegenheit sich gegenseitig auszutauschen. Um die Spannung noch etwas zu erhöhen, fand die Preisverleihung nach dem Essen statt. Nun sind Sie sicher gespannt, wer den Contest gewonnen hat; Verdient hätten den Preis wohl alle der 10 Finalisten. In jeder der 3 Kategorien gab es einen Gewinner, der je 10‘000.- Euro nach Hause nehmen konnte. In der Kategorie A & B (Technological innovation & Ecology) gewann Richard Penney mit dem Thema ”the Ultramagic Power Line Detector”. In Kategoie C (Ultramagic & Ballooning) hatte Andrew Holly mit dem Titel; “the Ultramagic Friendship Balloon” die beste Note. Und schliesslich ging der Spazialpreis an Johan Nabben  Seine Erfindung war „the Ultramagic Balloonist Workbench App“ Damit niemand mit leeren Händen nach Hause musste, gab Ultramagic spontan für jedes Projekt der Finalisten noch 1000.- Euro aus.

Es ist sicher nicht übertrieben, Ultramagic Balloons als innovativsten Ballonhersteller zu bezeichnen. Die Ballonwelt darf gespannt sein, welche Neuigkeiten aus Spanien in nächster Zukunft auftauchen werden.

Weitere Infos sind auf der Webseite von Ultramagic zu finden.

Stefan Zeberli, Jurymitglied