Super Meteorologe Trullemans vom Dienst suspendiert

Wegen ausländerfeindlicher Äußerungen - RTL Belgien suspendiert Wettermoderator vom Dienst

 

Brüssel (RPO). Der Fernsehsender RTL Belgien hat seinen prominenten Wettermoderator wegen ausländerfeindlicher Äußerungen vom Dienst suspendiert. Luc Trullemans habe einen rassistischen und islamfeindlichen Brief auf seine Facebook-Seite im Internet gestellt, berichtete die belgische Nachrichtenagentur Belga am späten Freitagabend. "Dies ist für den Sender inakzeptabel", sagte eine Sprecherin von RTL-TVI der Agentur.

 

Trullemans erklärte mehreren belgischen Medien, er sei am Freitag in Brüssel von arabischstämmigen Jugendlichen überfallen worden. Dies habe ihn derart schockiert, dass er seine Wut auf Facebook herausgelassen habe. Der Wettermoderator entschuldigte sich später bei der muslimischen Bevölkerung für seine Äußerungen und schrieb laut Belga auf seiner Internet-Seite: "Nach dem Überfall habe ich (...) diesen Text in großem Zorn geschrieben. Ich möchte sagen, dass ich absolut kein Rassist bin."

Chefmeteorologe bei Ballon-Rekordfahrten

Der Wetterfrosch ("Monsieur Météo") präsentiert seit Mitte der 90er Jahre den belgischen Zuschauern des Privatsenders RTL das Wetter. International bekannt wurde er als Chefmeteorologe bei Ballon-Rekordfahrten. So war Trullemans im Team des Schweizer Piloten Bertrand Piccard 1999 für die exakten Wettervorhersagen zuständig, mit deren Hilfe Piccard und sein Begleiter Brian Jones als erste im Ballon nonstop um den ganzen Erdball fuhren. Auch verhalf Trullemanns mehreren Temas in Folge zum Sieg des Gordon Bennett- Cups.

Der prominente Moderator erhielt am Samstag auf seiner Facebook-Seite von zahlreichen Belgiern Unterstützung. Diese verlangten von der Regierung, mehr zum Schutz der Bürger zu tun. In der EU-Hauptstadt Brüssel häufen sich immer wieder Klagen über Raubüberfälle - etwa auf EU-Mitarbeiter oder Diplomaten. Die soziale Kluft schürt Konflikte.