Olá Brasil!

Offizielle Wettbewerbsseite

Generalbriefing 19.07.14

Beim Generalbriefing herrschte gute Stimmung. Die Halle ist herzlich dekoriert mit vielen Ballonen von Schülern und die Erklärungen des Wettkampfdirektors Mathijs de Bruijn waren sehr gut zu verstehen. Leider wurde es 16.40 Uhr bis alles besprochen war, so dass die meisten nicht mehr in die Luft gingen. Um 17.38 Uhr geht die Sonne unter und dann ist es sofort dunkel. Auch wir blieben am Boden und richteten noch die Karten fertig ein. Wir sind bereit und freuen uns, dass es morgen endlich los geht.

Zu viel Wind morgens 19.07.14

Heute Morgen hatte es erneut zu viel Wind, so dass wir keine Trainingsfahrt gab. Dafür schliefen wir etwas länger und suchtend dann Startplätze. Wir haben mehr gefunden, als wir erwartet haben.

Eröffnungsfeier 18.07.14

An der Eröffnungsfeier gab es neben der lauten Musik viel Zeit um die anderen Teams zu Begrüssen und uns zu unterhalten. Wir bekamen ein brasilianische Familie zugeteilt, welche mit uns war und sich sehr für uns interessierte. Es gab viele Redner, welche alle etwas sagen wollte. Danach  wollten viele mit uns auf ein Foto.

Freitagmorgen: Kaltfornt schon da 18.07.14

Heute Morgen hofften wir, noch eine Trainingsfahrt machen zu können. Nach den Modellen sollte es noch gehen. Als wir uns um 6.00 Uhr auf dem Parkplatz beim Hotel trafen, war die Kaltfront schon da. Es windete stark. Keine Chance zum Ballonfahren. So legten wir uns nach dem Frühstück gleich wieder hin. Heute Abend ist die Eröffnungsfeier und morgen hoffen wir auf eine weitere Trainingsfahrt.

2. Trainingsfahrt 17.07.14

Heute Mittag kam auch das letzte Schweizer Team an: Team Hochreutener. Um 15.00 Uhr ging es gleich wieder los, zur zweiten Trainingsfahrt. Wir trafen uns beim Flughafen um dort zu starten. Schon einige Zuschauer tummelten sich am Flugfeldrand. Auch die Presse war schon vor Ort und Filmte für einen Beitrag, den sie am Abend im Fernsehen sendete. Im regionalen Fernsehen kommt täglich Werbung für den Heissluftballonevent. Stefan definierte für die schweizer Piloten zwei 3D Aufgaben. Einen Star der möglichst nahe  angefahren werden musste und eine Torte in der eine möglichst grosse Strecke gefahren werden musste. Wir waren mit beiden Aufgaben sehr zufrieden. Die Torte gelang sehr gut. Nach einem Zwischenhalt in einem Maisfeld durften Urs und Köbi noch kurz mit Stefan in die Luft. Die Stimmung war herrlich. Schaut selbst in der Bildergalerie.

Endlich in der Luft: Erste Trainingsfahrt 17.07.14

Nachdem gestern das Gastanken dann doch noch geklappt hat, trafen wir uns heute morgen um 6.00 Uhr vor dem Hotel: Team Blaser, Team Hugi, Léon und Beat und auch Team Fasler, welches gestern auch angekommen ist. Als Aufgabe stellten wir uns ein Fly In auf den Flughafen, um schon möglichst viele Startwiesen zu suchen. Wir fanden erstaunlich rasch einen Startplatz, auf dem wir alle vier Ballone aufstellen konnten: Ein Sportplatz am östlichen Stadtrand. Alle vier kamen sehr gut über das Zielkreuz und konnten markern, danach stellten wir uns noch einige andere Aufgaben. Bei einer Zwischenlandung an einem Zuckerrohrfeld, durften Lea und Sonja noch kurz mit Stefan in die Luft. Herrlich, diese Landschaft von oben. Die frische Luft wie in der Schweiz, haben wir hier allerdings noch nicht gerochen. Über den Feldern roch es nach Schnapps und in der Stadt nach Smoke. Nach einer Stunde Fahrt landeten wir auf einem gerodeten Zukerrohrfeld, gleich neben einer Autostrasse. Von der Autostrasse konnte man direkt in den kleinen Weg einbiegen. Unglaublich. Zum Nachfahren ist es hier nicht einfach. Es hat auserhalb der Stadt nicht viele Strassen und einige darf man nicht befahren. Wenn es die Besitzer nicht erlauben. bzw. sind gesperrt. Es war ein toller morgen. Echt toll die gegend hier.

Pick Up ist da! 16.07.14

Heute morgen wurden wir wieder mit einem leckeren Frühstück verwöhnt. Bei besorgungen in der Stadt zeigten sich die Brasilianer sehr hilfsbereit. Am Mittag kam unser Freund Filipe mit dem Pickup. Genial, dass sie geklappt hat. Der Ballon ist nun aufgeladen, nur fehlt noch das Gas. Dies sollte heute Abend noch klappen, damit wir morgen früh endlich die erste Fahrt machen können.

Churrasco 15.07.04

Am Nachmittag konnten wir unseren Ballon auspacken und alles wieder einrichten. Jetzt fehlen nur noch die zwei grossen Ventilatoren, das Gas und der Pick Up. Léon André und Beat sind inzwischen auch angekommen. Sie werden für das schweizer Nationalteam Windmessungen mit dem Reader durchführen.

Zum Abendessen waren wir in einer Churrascaria. Es gab ein riesiges Buffet mit Salaten und Beilagen, von denen wir schon hätten satt werden können. Die Hauptspeise jedoch war das verschiedene Fleisch, welches an riesigen Metallspiesen serviert wurde und von dem sich jeder soviel abschneiden lassen konnte, wie er wollte. Viel zu rasch, waren wir satt. Das Personal schien enttäuscht, als wir schon genug hatten. Die meisten liessen auch den Desert weg. Zurück in unserem Hotel, gab es einen Caipirinha zu besseren Verdauung.

Erstes Frühstück in Brasilien 15.07.14

Heute morgen erwartete uns ein herrliches Frühstück mit starkem brasilianischem Kaffee, frische Früchte wie Papaya, Ananans, Melonen, brasilianisches salziges Gebäck, Kuchen usw.

Eben kam die Meldung, dass unsere Ballon in Rio Claro eingetroffen sind. Jupi. Die Ventilatoren sind auch unterwegs. Super. Unser Pick up bringt uns heute Abend unser Brasilianischer Ballonfahrerfreund Filipe. Dann fehlt uns nur noch das Gas zum Ballonfahren.

Olá Brasil 14.07.14

Nach einer erholsamen Nacht in unserem Hotel Rio Plaza in Rio Claro, erzählen wir euch freudig über unsere gute Ankunft in Brasilien.

Um 19.30 Uhr am Sonntagabend trafen wir uns mit dem Team Hugi am Flughafen, um zusammen die Reise nach Brasilien anzutreten. Wir rechneten genug Zeit ein, falls Geräte aus unseren Koffern im Zoll rausgenommen würden. Glücklicherweise, zeigte sich dies als nicht nötig. Wir waren schon im Flieger und warteten auf den Abflug, als der Pilot die Durchsage machte, dass Deutschland ein Tor erzielt hat und Weltmeister ist. Nun konnten wir beruhigt losfliegen.

Nach einem guten Abendessen und einigen Filmen, schliefen schliesslich alle im Flieger. Der Flug verlief reibungslos mit der voll zwägen Crew der Swiss. Herzlichen Dank für den Service. Nach knapp 12h Flug landeten wir um 6.00 Uhr morgens in Sao Paolo.

Es war noch Stockdunkel der Nachtlichter von Sao Paolo zeigten sich bei 13 Grad. Der Flughafen war menschenleer und wir konnten unser Gepäck rasch abholen. Auch durch den Zoll kamen wir reibunglos. Nun teilten wir uns auf. Stefan, Urs und Köbi gingen unser kleines Mietauto abholen. Dafür fuhren sie mit dem Shuttle Bus durch ganz Sao Paolo. Als sie dann am richtigen Ort waren, halfen die hilfsbereiten Brasiliener, das Büro der Vermietung zu finden. Schon sehr müde fuhren sie nach 11 Uhr in ca. 2,5 h nach Rio Claro. Das Team Hugis holten ihren Pick Up in der Nähe des Flughafens ab und nahmen das Gepäck von Lea, Simon und Sonja mit, welche mit dem öffentlichen Bus nach Rio Claro fuhren. Zuerst gings mit dem Shuttlebus zum Busbahnhof. Hier galt es aus ca. 50 Busanbietern die richtige Reisegesellschaft zu finden, welche nach Rio Claro fuhr. Mit Fragen ging dies rasch, so dass wir kurz vor 10.00 Uhr noch ein sehr leckeres Steack im Sandwich genossen, bevor die Fahrt losging. Obwohl die Gegend sehr spannend anzusehen war, schliefen wir in kürze alle drei ein, die Sitze waren sehr bequem. Viel grün und rote Erde, Häuser mit Flachdächern, viel ärmlicher als bei uns, flogen an uns vorbei. In Rio Claro angekommen, wurdem wir vom Team Hugi abgeholt. Das Hotel ist nur ein halber Kilometer von Busbahnhof entfernt.

Freudig richteten wir uns ein und sonnten uns danach am Pool. Zum Baden, war es uns bisher noch zu kalt. Nach einem guten Abendessen im Hotel, legten wir uns um 20.00 Uhr schlafen. Da es um 18.00 Uhr bereits dunkel war, viel uns dies noch einfach.