In 3.5 Stunden über die Alpen

Wir starten 10 Minuten später als geplant in Gais (AR). An Bord des Ostwindballons befinden sich Stefan und Simon Zeberli so wie drei Passagiere. Während Simon den Ballon manöveriert, hat Stefan am Funk alle Hände voll zu tun die Bewilligungen und Freigaben zu erlangen. Rasch gewinnen wir an Höhe. Auf 2800müM erreichen wir bereits 40Km/h Richtung 200°. Die gewünschte Fahrtrichtung liegt bei 185°. Also steigen wir weiter. Auf Flugfläche 130 (ca 4000müM) fahren wir in gewünschter Richtung. Die Geschwindigkeit in dieser Höhe beträgt 65km/h. Die Route führt nach Flims, weiter über das Valser Tal Richtung Mailand. Die Fahrtgeschwindigkeit hat ebenfalls zugenommen. Bei Mesocco werden sogar 100km/h erreicht. Unsere Nachfahrer Ferdi Ammann und Köbi Zeberli sind ebenfalls recht zügig unterwegs. Bei Thusis gelingt uns sogar noch eine kurze Funkverbindung.

Die bereits recht warme Februarsonne lacht von einem wolkenlosen Himmel. Eine absolut überwältigende Fernsicht versetzt die Passagiere in unermessliches Staunen. Auf der Alpensüdseite ist die Druckbedingte Nordföhnströmung gut an Hand der wellenden Seen zu erkennen. Auch in der Höhe hat der Wind weiter zugenommen. Der Ballon bewegt sich mit gegen 120km/h in Richtung Italien. Die Koordination mit Italien klappt bestens. Als Landedestination wählen wir eine Ortschaft westlich von Pavia (I). Nach Überquerung der Stadt Mailand, sinkt der Ballon rasch ab. Wir landen in einer schönen grünen Wiese nahe des Flusses Ticino .

 

vor dem Start

Heute 23.2.11 herrschen perfekte Wetterbedingungen für eine Heissluftballonfahrt nach Italien. Wir starten um 09:30 loc. Im Grossraum St. Gallen. Beabsichtigt ist eine Fahrt auf 4000müM. Laut Modellberechnungen führt die Ballonreise via Chur über Como nach Mailand. Möglicherweise bis in die Poebene Italiens. Weitere News folgen...