Gasballon Alpenüberquerung März 2013

Weil die Winde seit mehr als einer Woche Nordwind vorausgesagt haben, verfolgen wir die Situation gespannt. Am Anfang hat die Gaschwindigkeit auch noch für eine Querung im Heissluftballon ausgereicht. Doch plötzlich zeigen die Modelle wesentlich langsamere Geschwindigkeiten. Sofort organisoere ich am Donnerstag für den Sonntag eine Alpenüberquerung im Gasballon. 15 bis maximal 20kt soll es zwischen 4000 und 5000 Meter haben. Diese würden für eine lange und schöne Fahrt völlig ausreichen.

Wir starten am Morgen um 03.00 Uhr und steigen unprall bis auf eine Höhe von 3500 Meter. Die Obergrenze des Nebels erreichen wir bei 1150 Meter über Meer. Ein unglaublicher Moment; Der helle, nur wenige Tage abnahmende, Mond steht grade über dem Horizont und erhellt alles perfekt. Sogar die Alpen kann man schon sehen. Bald nehmen wir Kurs Richtung Südosten. Auf einer Höhe von rund 4000Meter bewegen wir uns mit rund 30km/h. Einen fantastischen Sonnenaufgang eleben wir genau nördlich des Tödi. Wir geniessen eine uneingschränkte Weitsicht. Im Westen die Berneralpen, den Mt. Blanc und noch weiter links das Matterhorn mit Mt. Rosa. Die Sonne hat schon sehr bald Kraft und vermag uns schon wieder etwas aufzuwärmen. Die Temperaturen liegen vor dem Sonnenaufgang bei -17Grad. Unsere Reise führt über den San Bernadino, weilter nach Morbegno im Veltlin und schliesslich weiter nach Brescia. Wir landen um 13.46 Uhr nach genau 10h und 40 Minuten hofrätlich (mit null Wind) in einer sehr grossen Wiese. Eine traumhafte Alpenüberquerung geht zu Ende. Die Rückfahrt mit dem Auto bewältigen wir am Montag.