Deutsche Meisterschaften

Von Luxemburg sind wir am 1. Aug. direkt an die deutschen Meisterschaften in Gladenbach (Hessen) gefahren. Gleichzeitig gibt es einen Crew-Wechsel, Sonja Zeberli ersetzt Lea im Team. Den Schweizer Nationalfeiertag feiern wir bei Schweizer Freunden, Nähe Giessen. Es ist ein schöner Sommerabend mit Grillfest und natürlich etwas Feuerwerk. Am Dienstag nehmen wir uns Zeit uns einzurichten und geniessen den Ruhetag bei sonnigem Wetter am Aartal-Stausee. Heute Morgen fahren wir ein kurze Trainingsfahrt von 35 min. Stefan stellte sich vier Aufgaben. PDG, Fly In auf das CLP, ein LRN und ein Fly on. Der Ballon war durch die verschiedenen Windrichtungen sehr gut steuerbar und oben schnell mit bis zu 33km/h. Stefan konnte alle Aufgaben lösen. Wegen aufziehendem Gewitter war eine Weiterfahrt nicht möglich. Heute ab 14.00 Uhr können wir einchecken und um 16.00 Uhr ist das Generelbriefing, worauf das Fahrtenbriefing für heute Abend folgt. Wir hoffen, dass die Gewitterwolken bis dann vorbeigezogen sind, so dass die erste Fahrt durchgeführt werden kann. Der Wettkampf geht bis Sonntag. Die letzte Fahrt findet am Sonntagmorgen statt und danach die Siegerehrung.

1. Abendfahrt nach Generalbriefing wegen Gewitter abgesagt.

Der Bewerb wird mit Loggern und Observern gefahren. Wir sind gespannt wie die Mischung gelingt. Schon beim Generalbriefing war klar, dass die Abendfahrt wegen Gewitter nicht möglich sein wird. So wurde das Abendessen schon auf 19.00 Uhr verschoben und wir konnten früh schlafen gehen.

1. Fahrt Donnerstagmorgen

Heute Morgen als wir aufstanden nieselte es noch und der Himmel war bedeckt. Beim Briefing kündigte der Meteorloge an, dass es bald aufhellen würde und eine schöne Morgen- wie auch Abendfahrt möglich sein werde. Die erste Aufgabe war eine Qual der Wahl mit vier möglichen Zielen, welche mit Logger gewertet wurde. Die zweite Aufgabe war ein vorgegebenes Ziel über einer Kirche auf 1350ft. Also ebenfals eine Loggeraufgabe. Bei der dritten Aufgabe kam dann der Observer zum Zug mit dem Fly On, wo wir das Ziel selbst wählen konnten. Die vierte Aufgabe war dann eine Maximum Distanz bis zur Koordinate 99000 (Siehe Waypoint auf Track).

Die Wetterlage blieb wie angekündigt stabil und die Ziele waren gut Anzufahren. Beim Fly on hatten wir eine Ablage von 2.03m. Die Loggerwertungen kennen wir noch nicht. Für die Maximum Distanz waren wir mehr als eine Stunde unterwegs und es ist ebenfals schwierig einzuschätzen, wie gut wir waren. 

Track 1. Fahrt

Trotz mieserabler 2. Fahrt noch auf dem 3. Zwischenrang

Am Donnerstag Abend wurde eine 3er Aufgabe gestellt. Die Wettervorhersage war nicht schlecht. Es sei nicht ganz ausgeschlossen, dass es bei Sonnenuntergang doch noch Schauer und Gewitter geben könnte. Alle starten auf dem CLP in Gladenbach. 1. Aufgabe war ein vorgegebenes Ziel, das wir um 150Meter verfehlten. Die Winde ware sehr wechselnd. Daher war ich auch erstaunt, dass doch soviele Ballone so nahe zum Ziel gefunden hatten :-). Bei der Minimumdistanz mit Zeitvorgabe war das Glück ebenfalls nicht auf unserer Seite. An unserer Stelle, war ein Parken im Lee einfach nicht möglich. Einigen Ballonen gelang das an einer Stelle etwas westlich von uns. So gab es Ballone welche innerhalb von 20 Minuten gar nur 100 Meter zurückgelegt hatten. Gewonnen hat dieses Task Sven Göhler, der in der Gesamtwertung über 1400 Munkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten hat! Die letzte Aufgabe war dann eine Maximumdistanz, mit Wertungslandung! Das Wettbewerbsgebiet wurde mit der Karte begrenzt. Diese Aufgabe wurde dann auch wegen aufziehenden Gewittern im Nachhinein gestrichen! Schade, hatte ich wenigestens bei dieser Aufgabe eines der besten Resultate gefahren :-(.

Track 2. Fahrt

Freitagmorgenfahrt schon am Vorabend abgesagt

Beim Abendessen wurde bekanntgegeben, dass die Freitagmorgenfahrt gestrichen ist, weil zu starke Gewitter gemeldet sind.

3. Fahrt Freitagabend: Fuchsjagd

Beim Briefing um 17.00 Uhr regnete es. Der Meteorologe war sich jedoch ziehmlich sicher, dass nach dieser Frohnt eine schöne Fahrt möglich sein wird. Ein zweites Briefing wurde auf 19.00 Uhr angesetzt. Das gab uns genügend Zeit, gemütlich Essen zu gehen, in der Nähe des Briefingzenters. Die Aufgabe war dann eine doppelte Fuchsjagd mit Start auf der CLP in Gladenbach. Beim ersten Zielkreuz hatten wir eine Ablage von 17m, womit wir recht zufrieden waren. Beim Zweiten eine Ablage von 46m, leider drehte der Wind genau in dem Moment, als wir das Ziel tief anfahren wollten. Wären wir das Ziel hoch angefahren hätten wir viel näher Merkern können, schade! Auf jeden Fall war es eine sehr schöne Fahrt, dass Wetter hat sich nochmals von der schönen Seite gezeigt.

Track 3. Fahrt

Samstag Morgen Fahrt wird nach 4h warten abgsagt

Heute Morgen, man konnte es bereits am Vorabend, an Hand tiefer Hochnebelschwaden ahnen, hatte es verbreitet Hochnebel, der sich laut Michael Noll über weite Teile Nord- und Mittelhessen erstreckt. Die Nebeluntergrenze lag am Anfang noch knapp über dem Startplatz. Beim Sonnenaufgang sank diese dann aber deutlich ab, so dass die Sichtweite weit unter 100 Meter betrug. Das Erste Briefing (5.00 loc) wurde um 1.5h verschoben. Danach hatte man zum CLP verschoben, wo man die Hoffnung schliesslich um 09.15 Uhr verloren hatte. Der Wind wurde berets etwas lebhaft und betrug in Böen bereits knapp 20km/h...

Schade, aber doch vernüftig, dass dann die schwarze Flagge, dem Warten ein Ende setzte.

Hoffen wir, dass wir die heutige Abendfahrt noch fahren können.