Ballon WM in Saga, Japan - Vorbereitungen

30.10.2016

2. und letzte Trainingsfahrt

Heute Morgen war der Wind deutlich weniger,dafür war es etwas kälter. Das Briefing fand nochmals im Zelt auf dem gemeinsamen Startplatz CLP statt. Schon als wir um 5.45 Uhr dort ankamen, sahen wir schon die ersten Zuschauer anmarschieren. Als wir das Aufgabenblatt bekamen, wurde uns klar warum. Es war ein gemeinsamer Start dort geplant. Es wurden vier Aufgaben gestellt, welche in vorgegebener Reihenfolge gefahren werden mussten. Zuerst ein vorgegebenes Ziel (JDG), dann ein Ziel, dass wir vor dem Start festlegen mussten (PDG), wieder ein vorgegebenes Ziel (JDG) und dann noch ein Ziel (FON), welches bei der 3. Aufgabe auf den Marker geschrieben werden musste, in 2- 10 km Entfernung.

Unser zweites Auto schickten wir bereits vor unserer Einfahrt ans erste Ziel für die Windmessung. Die Zuschauer hatten schon sehr zugenommen. Wir staunten, wie viele Leute hier früh aufstehen, um die Ballone zu sehen.

Wir hatten eine gute Fahrt die Nachfahrerautos waren jeweils rechtzeitig am Ziel und konnten die Winde durchgeben. Wir konnten bei allen 4. Zielen auf der Strasse markern. Nach den abgeschlossenen Aufgaben markerten wir noch einige weitere Male zum Trainieren und die ersten Crewmitglieder durften mit in die Luft. So landeten wir erst um ca. 10.00  Uhr.

Heute Nachmittag um 13.00 Uhr ist das General Briefing, die Startsitzung für den Event, an dem alle Regeln und Vorgaben für den Wettkampf besprochen werden. Um 16.30 Uhr ist dann die offizielle Eröffnungsfeier. Wir fühlen uns gut vorbereitet für den Event. Gleichzeitig steigt die Anspannung um den Wettkampf.

29.10.2016

1. Trainingsfahrt

Heute Morgen klingelte um 5.15 Uhr der Wecker. Wir freuten uns beim Blick auf das Handy: Die Fahrt war nicht abgesagt worden. Am Briefing am CLP 1 wurde eine FlyIn Aufgabe gestellt und wir trafen unsere zwei japanischen Helfer und erklärten Ihnen, wie unser Team funktioniert und was ihre Aufgabe ist. Wir haben einen japanischen Fahrer für das Nachfahrerauto von Sonja und Elsbeth und eine Helferin für das Ballonauto um zu übersetzen, wenn wir mit Landbesitzern kommunizieren müssen.

Nach den Schlechtwettertagen, war es richtig schön, die Sonne wieder zu sehen. Insbesondere mit fahrenden Ballonen. Beim Startplatz suchen nahm der Wind immer mehr zu, so wurde bald klar, dass es wichtig ist, so rasch wie möglich zu starten. Wir starteten jeweils auf kleinen Strassen, zwischen Reisfelden. Auch das Team Vogel war bei uns. Am Boden hatte es bis 15h km Wind. Nach 20 Minuten fahrt waren wir am ersten Ziel und markerten 30m neben der Kreuzung. Unser Bodenteam sammelte den Marker gleich ein und war rechtzeitig am Landeplatz. Bei dem Wind war es eine Herausforderung in den schmalen Wegen zwischen den Reisfeldern zu landen, was uns aber gelang. Ein Landen in den Reisfeldern ist ein NO GO hier in Japan, auch wenn die Felder abgeerntet sind, braucht es eine Bewilligung vom Landbesitzer, um hineinzufahren zu können. Reis ist zu wertvoll.

Wir hatten einen guten Morgenfahrt und konnten alles nötige testen. Mit unseren japanischen Helfern sind wir sehr zufrieden: Sie sind freundliche und ruhig, denken mit und fragen, ob sie etwas helfen können, wenn sie etwas sehen.

28.10.2016

Viele Eindrücke - Ballonmuseum und Lichterfest

Am heutigen Tag erhielten wir viele verschiedene Eindrücke von Japan. Am Morgen besuchten wir das Ballon-Museum. Es ist sehr toll gestaltet. Wir fanden auch unser Foto von Dubai, welches abgebildet ist. Am meisten faszinierte der Ballon Simulator.

Danach waren wir nochmals einkaufen im grossen Shoppingcenter, um uns mit Nudelbechern für den kurzen Mittag am Wettkampf, auszurücksten. Nach kurzem Fragen, fanden wir auch den Baumarkt, um einen Schutz für den Autoboden zu kaufen. So eine Auswahl würden wir uns auch in der Schweiz wünschen.

Gegen Abend hatten wir eine kurze Schweizer Nati Sitzung für erste Absprachen bevor wir gemeinsam an die Parade am Lichterfest gingen. Dies ist ein Fest, welches hier jährlich hier in Saga stattfindet, um den Herbst zu Begrüssen. Die Begrüssung der Heissluftballonteams war integriert. Es war sehr eindrücklich und dauerte ca. 1h. Danach wurde individuell weiter gefeiert. Das fotografieren war leider eher schwierig. Danach begaben uns zurück ins Hotel für weitere Vorbereitugen. Morgen könnte es eine Trainingsfahrt geben. Wir hoffen es.

 

 

27.10.2016

Einchecken und ein Wiedersehen

Nach einem gemütlichen Frühstück im Hotel, mit Gebäck aus einer Bäckerei erweitert, richteten wir uns noch weiter ein. Auch das 2. Auto Hugi/Zeberli, in dem Sonja mit Elsbeth vom Team Hugi unterwegs sein wird, wurde angeschrieben. Am Nachmittag waren wir früh beim Einchecken und freuten uns an den vielen bekannten Gesichtern aus der ganzen Welt.

Auf der Toilette versuchte Sonja vergebens, sich den Sitten von Japan anzupassen: Es gehört sich hier, vor dem Badezimmer die Schuhe zu wechseln. Auch im Briefingcenter hat es Finken zum anziehen vor der Toilette. Bei den Damen sind diese jedoch alle in ca. Grösse 36. Keine Change mit der Schuhgrösse 41.

Das Check war sehr gut organisiert und wir kamen rasch zu unseren nötigen Infomationen. Erst als die Sonne verschwand und es kühl wurde, machten wir uns auf den Heimweg.

Es sieht nur so aus als ob!

Heute Abend fanden wir ein Restaurant, indem man zwar auf dem Boden auf Kissen sitzt, unter dem Tisch ist jedoch ein grosses Loch im Boden, in das alle Ihre Beine strecken können. So konnten alle gut sitzen. Sehr originell. Ausserdem konnte die Bestellung auf dem IPad gemacht werden anhand von Bildern mit Englischem Text darunter. Man konnte beliebig viele Teilbestellungen absetzten und so ging der Service entsprechend rasch. Es war ein gemütlicher Abend.

Heute war es den ganzen Tag trocken, jedoch zu windig für eine Ballonfahrt. Auch in den nächsten Tagen sieht es unwahrscheinlich aus für eine Trainingsfahrt. Für morgen früh ist die Fahrt schon abgesagt.

 

Japanisch Essen

Heute Abend trafen wir noch Team Erni und Leon Andre, welche nun auch angekommen sind und assen zusammen zu Abend. Diesmal hatten wir ein Restaurant in dem wir am Boden an Tischen assen, wie an vielen Orten hier in Japan. Das Essen war sehr gut, von Fisch, Crevetten, Poulet, Rind bis Käse gab es alles. Zu vielen Speisen hatte es Bilder auf der Menukarte, doch was genau abgebildet ist, war nicht immer leicht zu erraten. So hatten die einen Schweinsspeiseröhre - es war essbar, sie würden es jodoch kein zweites Mal bestellen. Die Mehrheit hatte jedoch sehr gut gewählt. Nur das am Boden sitzen bereitete den meisten schon früh mühe. Da aber die letzten Menus erst serviert wurden, als die ersten mit Ihrem Menu schon längst fertig waren, nützte auch schnellers Essen nichts, um früher aufstehen zu können. Da hilft nur mehr Training für die schwachen Muskeln. Das Dessert schmeckte ebenfals lecker, wir fanden ein Europäisches Menu, Eis mit Waffeln oder eben nur Eis.

Wir fühlen uns sehr wohl hier und freuen uns auf die kommenden Tage. Heute hat es den ganzen Tag immer wieder etwas geregnet. Wir hoffen das Wetter wird wie angekündigt langsam besser. Morgen können wir am Nachmittag einchecken und wenn das Wetter gut ist, können wir ab Freitag trainieren.

26.10.2016

Ballon abholen und einrichten

Heute morgen fühlten wir uns nach 11h Schlaf wieder richtig gut erholt . Nach einem kleinen Imbiss im Hotel konnten wir mit dem Team Hugi unseren Ballon abholen. Als wir das Team neben uns pröbeln sahen, damit Brenner, Ballon und Fentilator im Auto platz hatten, hofften wir, dass unser Material besser platz hat. Stefan hat jedoch sehr gut vorgesorgt und das Material in idealer Grösse ausgewählt, wir brachten alles gut in den Bus hinein. Im Ballonmagazin war alles hervorragend organisiert. Wir bekamen unser Material rasch und vollständig. Der Ballon ist  nun eingerichtet und der Brenner getestet.

Ein grösseres Projekt war das Autobeschriften heute Nachmittag. Damit die gleichen Busse auch gut  zu unterscheiden sind, haben wir sie beschriftet. Stefan war schon sehr geschickt im Schreiben, vom Beschriften der Autos in Dubai und Urs war besonders kreativ auf dem Dach.

25.10.2016

Ankunft in Saga

In Fukuoku zeigte sich die Landschaft rund um die Stadt sehr Hügelig. Gleich neben dem Flughafen konnten wir unsere Mietautos und Simkarten besorgen. Bis die Mietautos bereit waren, ging etwas länger und wir erlebten den ersten Platzregen, zum Glück unter Dach. Nach 1h Fahrt kamen wir in unserem Hotel in Saga an. Hier ist die Landschaft flach und selbst in der Stadt hat es Reisfelder.

Nach dem Einrichten freuten wir uns sehr auf das Nachtessen und testeten die vielseitige Küche von Japan. Danach ging es früh schlafen, um die letzte kurze nacht im Flieger nachzuholen.

Tokio

Nun sind wir in Tokio und fliegen in etwa dreiviertel Stunden weiter nach Fukuoka. Der  Flug von Zürich nach Tokio war sehr angenehm. 

24.10.216

Zürich - Abflug

Wir hängen im Gate. Bording hat bereits begonnen. In Kürze fligen wir in rund 11h nach Tokyo. 

Ballon WM 2016 in Saga, Japan

Vom 28.Oktober - 7. November findet in Saga/ Japan die 22. Hot air balloon world Championship statt. Am Start sind 105 Teams aus rund 30 Ländern.

Die Schweiz ist durch die guten Resultate vor 2 Jahren, mit 6 Teams, sehr gut vertreten. Ich bin mit meiner bewährten Mannschaft am Start. Wir sind diesmal eine 5- köpfige Mannschaft wobei wir noch Helfer aus Japan haben. Aus der Schweiz dabei sind: Simon Zeberli- mein Bruder, Sonja Zeberli- meine Schwägerin, Beat Eugster- ebenfalls Ballonpilot und Urs Frauchiger- guter Kollege. Ich habe alles fertig gepackt. Im Keller stehen nun 5 Koffer Material etc. bereit. Der Flug geht morgen Mittag ab Zürich. Wir freuen uns auf die Zeit in Japan. Auch in diesem Jahr werden Sonja und Urs den Blog laufend updaten und Euch alle informiert halten! Wir freuen uns natürlich über jede Unterstützung. Die erste Wettfahrt ist für den Montag 31.10. morgens geplant.

Webpage des Veranstalters

PilotenInnen/ Teilnehmer

Saga

Liegt fast am SW- Ende der Japanischen Insel.

Einzelheiten Wikipedia/ SAGA

Wetter in Saga

Teamfoto

Leider habe ich hier nicht das aktuellste Bilder meiner Crew. Wird bestimt in den nächtsen Tagen angepasst :-)

Kommentare

wie immer: einen wunderschönen Blog.   Eine Freude eure Abenteuer zu folgen !

alles gute, viel erfolg Wünscht mein ganzes team nach 4 herrlichen fahrten an der 40. Apfelmontgolfiade

Hallo lieber Stefan und Team,

ich wünsche Dir viel Erfolg für Dich und Dein Team bei dieser Veranstaltung.

Viele Grüße nach Japan.

 

Edwin

 

Lieber Stefan,
wir wünschen Dir alles Gute zum Geburtstag und viel Erfolg bei der WM. Wir halten Dir die Daumen, diesmal wirst Du mit deinem Team Weltmeister.
Annelies und Manfred

Lieber Stefan und Crew

Eindrücklich und wie immer super Bilder, alles Gute und immer guet Land. Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Bericht.

Charlotte und BCEM

Lieber Stefan und Crew

Wir verfolgen euer neues Abenteuer via den tollen Blog.

Alles Gute, viel Erfolg und guet Land

Annemarie und Gallus

Wir wünschen Euch alles Gute und viel Glück

Heinz und Regina