2.Horber Neckar-Balloncup

Resultate gesamt

Siegerehrung

Nach einem tollen Brunch direkt am Neckar, fand die Siegerehrung im Freien statt. Wie es sich gestern nach der Fahrt schon abzeichnete reichte es uns zum Sieg vor Roman Hugi und Stephan Wittich. Wir konnten nach unserem fatalen Fehlstart in den ersten beiden Aufgaben stehts nach vorne kämpfen und hatten bis zum Ende keinen grösseren "Bock" mehr. 

Durch die uneingeschränkte Zusammenarbeit mit Roman und René, konnten wir gegenseitig viel von einander profitieren und hatten eine tolle Zeit hier in Horb. Wir hoffen dass dieser Event in dieser tollen Gegend auch nächstes Jahr wieder stattfindet! 

Samstag - Abendfahrt

Nach dem den ganzen Tag immer wieder Gewitterentwicklungen in der Gegend ihr Unwesen trieben, sah es am Abend wieder etwas besser aus. Martin stellte drei Aufgaben. Ein FlyIn auf 1700ft mit Logger gewertet, ein Judge declared Goal sowie eine 3D- Aufgabe in Donutform. Wir starteten als Erste, man konnte gut zum Ziel aufkreuzen. Bei 19m setzten wir unseren Loggermark, dies konnte keiner von den Folgenden unterbieten und wir konnten somit einen weiteren 1000er verbuchen. Das Judge - Goal konnten wir nicht perfekt erreichen, aber durch einen guten Markerwurf gab es noch ein durchschnittliches Resultat. Den "Donut" konnten wir super beginnen, die Aufgabe wurde jedoch Aufgrund diverser Unwetteranzeichen noch während der Fahrt gecancelt und somit blieb uns nur noch die Landung. Mittlerweile sieht es so aus, als hätten wir unseren knappen Vorsprung noch etwas ausgebaut und werden wohl den 2. Horber - Neckar Balloncup gewinnen können. Roman der Titelverteidiger kann seine 2. Position halten und wir bringen eine super Schweizer Bilanz auf die Schlussrangliste.

Samstag - Morgen

Kurz nach dem Aufstehen um 03:50Uhr erreichte uns eine Nachricht von der Wettkampfleitung, dass die Morgenfahrt abgesagt wurde. Es gab ein Gewitter in der Region. Im Nachhinein hätte man jedoch später am Morgen noch eine Fahrt machen können.

Freitag - Abendfahrt

Vom gemeinsamen Startplatz aus, waren zwei Aufgaben gestellt. Vor allen anderen, startete ein Fuchsballon, diesen galt es zu verfolgen. Auf dem Weg zum Fuchs musste noch ein Qual der Wahl Ziel gewählt werden. Wir starteten als einer der Ersten und konnten den Marker aus relativ grosser Höhe nahe ans Zielkreuz fallen lassen. Später stellte sich heraus, dass dies das beste Resultat und somit 1000 Punkte bedeutete. Der Fuchs stellte eine grosse Herausforderung dar, da alle tief fahren mussten um in Richtung des Fuchses zu kämpfen. Dadurch verlor man schnell den Sichtkontakt und bis unmittelbar in Zielkreuznähe war uns nicht genau klar wo das Fuchsziel liegt. Da wir im Vergleich zu einigen anderen besser nach links gefahren sind, erreichen wir trotz über 100m Ablage noch ein anständiges Resultat. Es könnte gar für die Führung in der Gesamtwertung reichen.

Freitag - Morgenfahrt

Nach der abgesagten Abendfahrt, hatten wir Zeit die Altstadt von Horb etwas zu erkunden. Wir genossen die Zeit untereinander und mit dem Team Hugi in einer gemütlichen Gelateria.

Für die Morgenfahrt am Freitag sind heute 4 Aufgaben gestellt. Ein FlyIn, FlyOn, JDG und Maximum Distance in Zielgebieten. Aufgrund der gesetzten Ziele und der vorhandenen Winde, wurde schnell klar, dass man wohl nicht alle Ziele erreichen kann. Wie die meisten, entschieden wir uns für das FlyIn und hofften das es entweder ganz hoch oder später wieder mehr nach Norden, in Richtung der Zielgebiete und dem JDG geht.

Da dass FlyOn vor dem Marker des FlyIn Ziel deklariert werden musste. Entschieden sich Stefan, das FlyOn vor dem Start zu deklarieren und gleich als erstes zu lösen. Wir starteten danach ziemlich bald und fuhren in Richtung FlyIn und FlyOn. Nach ein paar Minuten drehte der Wind jedoch nach Rechts. Man musste sich extrem konzentrieren um noch möglichst weit links zu kämpfen. Wir hatten von den Ballonen in unserer Region die beste Position, sprich fuhren am meisten links. Dies hatte zur Folge, dass wir zwar nicht Markern konnten. Aber unser Logger in einer besseren Distanz zu den Zielen geben konntne. Wie die meisten anderen. Aufgrund weniger, welche eine andere Taktik fuhren, wurden uns schlussentlich doch noch ein paar Punkte "geklaut". Jedoch sind mittlerweile die Resultate online und wir konnten heute morgen vergleichsweise gut Punkte sammeln und befinden uns nun auf dem 2. Platz hinter Roman.

Am Nachmittag gibt es in der Gegend einige Gewitterzellen. Wir hoffen dass diese rechtzeitig zusammenfallenund wir hinterher eine kurze Abendfahrt machen können.

 

2.Fahrt abgesagt.

Die Abendfahrt wurde schon jetzt komplett abgesagt. Aus meiner Sicht etwas früh, aber zu akzeptieren... 

Seit Mittwoch, befinden wir uns in Horb am Neckar am 2. Horber Balloncup. Neben den Teilnehmern, welche vorwiegend aus Deutschland stammen, sind aus der Schweiz drei Teams am Start. Dies wären Rene Erni, Roman Hugi der Titelverteidiger des letzten Jahres und wir. Unser Team besteht aus Sonja Trindler und Köbi, welche die Bodencrew bilden und Urs und Stefan in der Luft. Die Gegend rund um den Neckar ist sehr interessant als Wettkampfgebiet, da es verschiedene Täler gibt und man somit mit der Topografie einige lokale Winde nutzen kann.

 

Donnerstag – Morgenfahrt

Der Wettkampf, welcher durch Martin Wegener geleitet wird, startet gleich mit 5 Aufgaben. Gestellt sind ein CRT, Fly In, Qual der Wahl, Fly On sowie eine Dreiecksfläche. Beim CRT, wäre es eigentlich das Ziel innerhalb eines Zeitfensters in einem Gebiet zu Markern. Wir starteten zusammen mit Roman und Rene auf einem kleinen Feldweg. Die gemessenen Winde waren jedoch kurz nach dem Start nicht mehr so wie wir es eigentlich erhofft und geplant hatten… Dies hatte zur Folge, dass wir konstant 500m zu weit Rechts an den beiden ersten Zielen vorbeifuhren. Und da wir in der schlechtesten Position fuhren, bedeutet dies leider zweimal das Ranglistenende!

Da wir viel Zeit verbrauchten, um relativ Erfolglos doch noch in die Nähe des Fly In`s zu kommen, mussten wir nun effizient und fehlerlos die weiteren Aufgaben fahren. Da Die Qual der Wahl – Ziele weiter weg lagen, fuhren wir auf dem Weg dahin das Fly On, wir loggerten bei gut 40m und konnten dadurch ein gutes Resultat in dieser Aufgabe erzielen. Danach hatten wir genau die Richtung auf unser gewähltes Qual der Wahl – Ziel. Jedoch drehte der Wind in den letzten 200 Metern in allen unteren Schichten nach links und wir konnten nicht mehr nach rechts korrigieren. Dies hatte zur Folge, dass wir die MMA um 2 Meter verfehlten und wir nur eine Loggerwertung haben. Da jedoch fast niemand Markern konnte, ist auch diese Aufgabe als gut einzustufen.

Die Dreiecksfläche konnten wir auch nicht so lösen, wie wir das geplant hatten, jedoch waren für alle die gleichen Bedingungen. Und mit diesen Umständen konnten wir anscheinend am besten umgehen. Es gab in dieser sehr durchzogenen Fahrt mit einem miserablen Start doch noch ein versöhnliches Ende mit dem besten Resultat in der Dreiecksfläche.

In der Rangliste sieht es vorläufig weniger schlimm aus wie erwartet, da wirklich niemand alle Aufgaben gut erledigen konnte. Aktuell führt Roman, welcher im Gegensatz zu uns das FlyIn gut erreicht hat und somit dort viele Punkte holen konnte.